Logo

Interne Pressemitteilungen

Erweiterung bei TutoRing: Institut für Nachhilfe & Starke Familien als starkes Team

Team 1

Buchen, Adelsheim, Mosbach, 01.03.2019
Bereits 2011 startete Benjamin Doth als Inhaber und Leiter das Nachhilfeinstitut. Er ist ausgebildeter Kinder- und Jugendcoach und Nachhilfelehrer. Seit 2014 ist er als Honorarbeauftragter in der ambulanten Jugendhilfe tätig und außerdem Verfahrensbeistand am Familiengericht in Mosbach. Die pädagogischen Schwerpunkte liegen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in besonderen Lebenslagen. Gegen Lernschwächen und Lernblockaden wird kompetent und einfühlsam gearbeitet. Ein weiteres Gebiet ist die Motivationsförderung der Schüler. Herr Doth ist Autor und Trainer und Mitglied in verschiedenen Fachverbänden.

Umfassende Betreung durch Erweiterung im Bereich Familienhilfe/Ambulante Kinder- und Jugendhilfe

TutoRing hat sich seit der Gründung 2011 einen guten Namen gemacht und die Unterstützung wird von immer mehr Schülern in Anspruch genommen. Die umfassende Betreuung über die Nachhilfe hinaus ist, was das Institut besonders macht und Erfolge bringt. Jetzt gibt es eine Erweiterung des Portfolios im Bereich
der Familienhilfe/Ambulante Kinder- und Jugendhilfe in Buchen. Mit Sandra Jäckle und Heidi Göppert
unterstützen erfahrene Fachkräfte Herrn Doth. Gebündelt können sie als Team noch stärkere Hilfe und den Klienten einige Erleichterungen bieten.

Alles aus einer Hand

Nach dem Motto „alles aus einer Hand“ ist in der ohnehin belastenden Situation ein harmonischer Ablauf gewährleistet. Sandra Jäckle ist ausgebildete Familienpädagogin mit Familienstützpunkt in Mosbach. Schwerpunkt ist die Familienbegleitung und aufsuchende Familienhilfe. Heidi Göppert ist Staatlich anerkannte Erzieherin und European Master NLP mit Familienstützpunkt in Adelsheim. Schwerpunkt ist die Eltern-Kind-Bindung nach dem Prager Modell, bekannt unter PEKIP.

Ansprechpartner in Buchen, Adelsheim und Mosbach

Alle drei verbinden gemeinsame Erfahrungen in Ihren Tätigkeiten in der ambulanten Jugendhilfe des Neckar-Odenwald-Kreises, da alle drei in der Unterstützung und Hilfe für Familien, Kinder und Jugendliche tätig sind. Somit sind kompetente Ansprechpartner in Buchen, Adelsheim und Mosbach für Hilfesuchende vor Ort.

Elterntrainings ab dem 23.04.2019

Das zentrale Beratungsbüro ist in Buchen, in der Marktstraße 24.
Aktuell sind die Angebote Elterntraining „Autismus“ und der Workshop „Pflegekinder im Blick“. Interessenten werden hierzu selbstverständlich individuell, professionell und vertrauensvoll beraten. Start ist am 23.04. Anmeldungen werden ab sofort unter Tel. 0151 / 21351730 entgegengenommen. Das neue starke Dreierteam macht sich für starke Familien stark.

(© Waltraud Herberich, News Verlag GmbH & Co. KG)

Pressemitteilung zum Download

Externe Pressemitteilungen

Pressemitteilung zum UN-Welttag des Autismus am 2. April 2019

Logo Autismus Deutschland

Seit 2008 wird jährlich am 2. April in allen Mitgliedsländern der Vereinten Nationen der Welttag der Aufklärung über Autismus begangen. Der Bundesverband autismus Deutschland e.V. möchte Sie auf dieses besondere Datum aufmerksam machen, das in diesem Jahr unter dem Motto „Eine neue Dynamik für Autismus!“ steht.
Der Autismus ist kein seltenes Phänomen; man geht inzwischen von einer Häufigkeit von etwa 1 Prozent aus, das bedeutet, dass mehrere hunderttausend Menschen in Deutschland unmittelbar davon betroffen sind. Es ist also wichtig, die Öffentlichkeit über die vielfältigen Erscheinungsformen des Autismus zu informieren, um zu einem besseren Verständnis für die betroffenen Menschen beizutragen und ihnen eine Teilhabe im schulischen, beruflichen und gesellschaftlichen Bereich zu ermöglichen.

Der Bundesverband autismus Deutschland sowie seine Regionalverbände setzen sich seit nunmehr 49 Jahren auf politischer und gesellschaftlicher Ebene aktiv für diese Ziele ein und vertreten mit Nachdruck die Interessen von Menschen mit Autismus und deren Angehörigen. Daneben werden betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Autismus-Spektrum-Störung in zahlreichen dem Bundesverband bzw. seinen Regionalverbänden angeschlossenen Autismus-Therapie-Zentren spezifisch gefördert, beraten und begleitet. Im kommenden Jahr wird der Bundesverband sein Jubiläum mit einer großen Bundestagung in
Lübeck feiern, zu der vom 6.-8.3.2020 über 1.500 Fachleute, Betroffene, Angehörige und Interessierte erwartet werden.

Ich selbst bin eine vom Autismus betroffene Frau, habe die Diagnose erst im Erwachsenenalter erhalten, was für mich einerseits eine große Erleichterung bedeutete. Unbestritten aber hätten mir eine frühere Diagnose und eine adäquate Unterstützung bereits im Schulalter und in der Adoleszenz viele schwierige Situationen und schwere depressive Phasen ersparen können. Daher halte ich Vorträge über Autismus für Fachleute und die interessierte Öffentlichkeit und schreibe Bücher zum Thema, um so die Bedingungen für
Menschen mit Autismus weiter zu verbessern. Zudem arbeite ich in Teilzeit in meinem Beruf als Ärztin und kann deshalb von beiden Seiten berichten. Als Beisitzerin engagiere ich mich im Vorstand von autismus Deutschland e.V. und möchte das unentwegte Engagement und die Einsatzbereitschaft unserer Eltern und Angehörigen besonders hervorheben, die sich dafür einsetzen, dass wir ein schönes und erfülltes Leben führen können, die aber häufig noch immer sehr um eine passende spezifische Förderung und die Gewährung von Nachteilsausgleichen kämpfen müssen.

In der Regel ist in jedem Lebensalter Unterstützung nötig, um dabei sein zu können und glücklich zu werden. Das betrifft die schulische und berufliche Bildung ebenso wie das möglichst selbstbestimmte Wohnen und die Gestaltung der Freizeit. Es ist wichtig, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass eine Teilhabe für alle Menschen möglich wird. In der Vergangenheit wurden ausschließlich unsere Einschränkungen betrachtet, für eine Teilhabe aber ist es notwendig, daneben auch das zu nennen, was uns auszeichnet. Menschen mit Autismus sind meist ausgesprochen liebe Menschen, wenn man sich die Mühe macht, sie
näher kennenzulernen. Und sie haben viele Fähigkeiten, die unsere Gesellschaft bereichern.

Im Zusammenhang mit dem Welt-Autismus-Tag werden dezentral und bundesweit zahlreiche Veranstaltungen der Regionalverbände und anderer Institutionen in ganz Deutschland stattfinden. Wir Menschen mit Autismus laden alle Interessierten ein, sich dort zu informieren und gemeinsam mit uns und unseren Angehörigen einzutreten für eine Verbesserung der Situation für die Betroffenen und deren Familien. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse. Lassen Sie uns gemeinsam die Aufgaben angehen – mutig, geduldig, engagiert und mit einer neuen Dynamik für Autismus!

Für den Bundesverband autismus Deutschland e.V.

gez. Dr. Christine Preißmann

Ch.Preissmann@gmx.de

Pressemitteilung zum Download